Es ist sehr deutlich geworden, dass die neue EU-Kommission eine linksliberale Agenda verfolgt. Das ist in Anbetracht des konservativen Trends in Europa, der sich in den Wahlergebnissen bemerkbar macht, erstaunlich.

Der Schwerpunkt der neuen Kommission – große Überraschung: Klima. Das entspricht nicht den eigentlichen Sorgen der Bürger. Denn auch wenn die mediale Berichterstattung Gegenteiliges suggeriert, haben die Menschen andere Sorgen: Migration, Jobsicherheit, Zukunft ihrer Heimat. Die EU-Kommission mag die Interessen der EU-Parlamentsmehrheit verfolgen, die Interessen der europäischen Bürger und Nationen verfolgt sie jedoch mit Sicherheit nicht.

Maximilian Krah macht deutlich, dass wir die Arbeit der neuen EU-Kommission sehr kritisch beäugen werden: ,,Wir wollen keine Hohepriester irgendeiner linksliberalen Religion, sondern Diener des Gemeinwohls.“ Es ist zu befürchten, dass die EU-Kommission dem nicht wird gerecht werden können.

Rede auf YouTube:
https://www.youtube.com/watch?v=Tg-9oAEwcDU