Während der Debatte im EU-Parlament über den neuen Aktionsplan der Kommission zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung bedauerte Dr. Gunnar Beck, Wirtschaftspolitischer Sprecher unserer Delegation im EU-Parlament, dass trotz der Warnungen von Europol, Eurojust und dem Europäischen Rechnungshof Zivilgesellschaftsorganisationen von den Regeln für finanzielle Transparenzregeln ausgenommen bleiben:
„Mehrere EU-Agenturen warnen, dass NGOs Einrichtungen seien, die für Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung anfällig sind. Es ist erstaunlich, dass das EU-Parlament die Kommission ausdrücklich auffordert, sie von den Transparenzregeln auszunehmen,“ sagt Beck.
„Nehmen wir zum Beispiel die Open Society Foundation von George Soros: Diese Organisation verfügt über mehr Geld als das jährliche Staatsbudget einer Reihe von Ländern, die auf der Steueroasenliste der EU stehen. Nur drei deutsche Sparkassen verfügen insgesamt über mehr Vermögen als die Open Society Foundation. Die kleinste deutsche Sparkasse in Nordhessen hat eine Bilanzsumme von nicht einmal einem Prozent des Stiftungskapitals der Open Society Foundation. Dennoch muss diese Sparkasse jeden Eurocent deklarieren, der in ihre Konten ein- und ausfließt – die Open Society Foundation hingegen nichts.“
Der deutsche Europaminister Michael Roth reagierte überraschend entrüstet und verteidigte die bevorzugte Behandlung von NGOs. Er beendete seine Erklärung mit einer Liebeserklärung an diese Organisationen, in der er sagte, sie hätten nichts mit Finanzkriminalität und Terrorismus zu tun.
,,Dies ist eine bemerkenswerte Aussage“, schließt Beck. „Wenn diese Organisationen nichts mit Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung zu tun haben, warum können wir ihre Konten nicht überprüfen, um das zu bestätigen? Es wäre auch nützlich herauszufinden, wie terroristische Organisationen wie die Antifa finanziert werden. Ich stelle gebührend fest, dass die Kommission und die Bundesregierung Soros und seine Milliardäre-Freunde von den Transparenzregeln ausnehmen wollen. Die EU fordert Geldwäscher grundsätzlich auf, ihr Geld durch NGOs zu waschen und die Finanzierung von der Antifa und anderen deutschlandfeindlichen Organisationen als gesetzliches Steuersparmodell zu erkennen.“
Hier die Rede von Gunnar Beck zu diesem Thema: https://www.youtube.com/watch?v=eMoMhkY0vCc