LGBTIQ-Agenda verfehlt ihr Ziel und darf niemandem aufgezwungen werden!

Die EU will sogenannte LGBTIQ-Rechte stärken. Mit der neuen Strategie sollen Diskriminierung und systematische Benachteiligung sexueller Minderheitengruppen zurückgedrängt werden. Christine Anderson, Frauenpolitische Sprecherin der AfD-Delegation im EU-Parlament, äußert sich zu derlei Plänen kritisch: „Während immer mehr Geld für Kampagnen ausgegeben wird, die um mehr Akzeptanz für LGBTIQ-Minderheiten werben, nimmt diese Akzeptanz in der Praxis ab. [...]