Dass die Juden in 22 Empfehlungen zur Erinnerungskultur der EU nicht erwähnt werden, hat seinen Grund: dies würde die Frage nach der Verantwortung Europas für Israel aufwerfen und damit auch nach der skandalösen Politik der EU, die weiterhin das tief korrupte Palästinenser-Hilfswerk der UN unterstützt. Man möchte einen Tag der Erinnerung, um der Verdrehung von Fakten entgegenzuwirken. Tatsächlich ist es aber die EU, die durch ihre zwanghafte Verweigerung, auch nur einmal die Juden zu erwähnen, die Fakten verdreht, moniert Dr. Nicolaus Fest.