Dr. Sylvia Limmer erinnert sich an den Klimanotstand, den das EU-Parlament vor 14 Monaten ausgerufen hatte:
„Gut ein Jahr nach dem ,Klimanotstand‘ tobt sich nach einem hinsichtlich der Temperaturen nur als durchwachsen zu bezeichnenden Sommer ordentlich der Winter bei uns aus. Mit Rekordtieftemperaturen beispielsweise in Spanien. Mitten in Madrid sind nun Schneeballschlachten möglich und am Wochenende wird das Thermometer bis auf minus 15 Grad Celsius absinken. In der Provinz León wurde am Donnerstagmorgen sogar ein neuer Kälterekord mit minus 35,8 Grad gemessen. Auch bei mir Zuhause steht inzwischen wieder regelmäßig Schneeschippen auf dem Programm.
Unabhängig davon bärmelt eine Mehrheit im EU-Parlament weiter vom Klima-Wärmetod seit eine von der Leyen – exkulpiert vom Vorwurf politischer Unfähigkeit durch ,Versetzung’ nach Brüssel – die Büchse des grünen Schwachsinns geöffnet hat. Und Pandora, Pardon, Frau von der Leyen blieb alles andere als untätig. Nach Green Deal folgte die Klimaneutralität im Europäischen Klimagesetz, Energie wird weiterhin konsequent ,gewendet‘, energieintensive Industriebranchen aus der EU geekelt, nachdem man mit der Automobilbranche fast erfolgreich war, und der Bürger soll per Verordnung umerzogen werden. Vor allem soll er zu Fuß gehen, nicht in den Urlaub fliegen, am besten vegan leben, oder aber in Zukunft zum Wohle des Klimas Insekten verzehren* und Strom gefälligst nur dann verbrauchen, wenn er zur Verfügung steht.
Das Wetter jedenfalls kümmert derartig menschlicher Unsinn wenig. Irgendwie tröstlich.“
*Insekten als zukünftige Nahrungsquelle, nachzulesen im Green Deal der Kommssion.