Im Gegensatz etwa zu Banken werden NGOs von den EU-Behörden nicht überwacht und werden in den geltenden Anti-Geldwäschegesetzen der EU immer noch nicht berücksichtigt. Auf Gunnar Becks Frage, warum dies so sei, antwortete die Kommission, dass sie nicht den Eindruck erwecken wolle, dass besagte Organisationen kriminell arbeiteten. Dies tun sie aber oft: Laut eines Berichts des maltesischen Beauftragten für Freiwilligenorganisationen (NGOs), Professor Kenneth Wain, liegen eindeutige Beweise vor, dass NGOs als Vehikel für Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung genutzt werden. Es gibt keinen Grund, weshalb sie von der geltenden Anti-Geldwäschegesetzgebung ausgenommen bleiben sollen, so Gunnar Beck.