Der Europäische Rat hat den Budgetvorstoß des ausgabenfreudigen EU-Parlaments für das Jahr 2020 weitestgehend genehmigt. Joachim Kuhs, haushaltspolitischer Sprecher der AfD-Delegation im EU-Parlament, kommentiert diese Einigung wie folgt:

,,Der ohnehin schon viel zu üppige EU-Haushalt wird weiter aufgebläht. Für das kommende Jahr soll das EU-Budget um weitere 850 Millionen Euro aufgestockt werden. Ein Großteil davon fließt in Ideologiebefriedigung: So erhalten beispielsweise klimapolitische Projekte zusätzliche 500 Millionen Euro. Die EU wird weiter gemästet, während der deutsche Steuerzahler auf Diät gesetzt wird. Dass auch Abgeordnete der CDU/CSU und FDP das begrüßen, ist bezeichnend wie bedauerlich.’’