Seit dem 1. September gelten in der EU neue Abgas-Regeln. Daneben wirbt die EU-Kommission auch mit einer neuen, effektiveren Überwachung der Autohersteller, mit der man einen neuen Abgas-Skandal verhindern wolle.
Markus Buchheit, für die AfD im EU-Parlament zuständig für Verbraucherschutz, kommentiert:
»Unter dem Vorwand des Klimaschutzes wird die totale Überwachung der Bürger forciert. Jeder in einem Neuwagen gefahrene Kilometer soll künftig Informationen über den CO2-Ausstoß direkt an die EU-Kommission übermitteln – auch durch Direktübertragung im Fahrzeug. Vermutlich, um anschließend Argumente für eine weitere Gängelung der Autofahrer zu konstruieren.
Durchgepeitscht wurde dieses neue Überwachungssystems für Neuwagen weitestgehend unbemerkt von der Öffentlichkeit. Transparent hat für die Brüsseler Eurokraten nur der Bürger zu sein, nicht aber die EU. Wir hingegen fordern eine gläserne EU, anstatt des gläsernen Bürgers.«