Die EU plant eine neue Abgasnorm: „Euro 7“. Mit dieser soll unter anderem vorgeschrieben werden, dass ein Auto praktisch in jeder Fahrsituation emissionsfrei bleiben muss. Dies soll bereits ab 2025 gelten.
Markus Buchheit, unser Industriepolitischer Sprecher im EU-Parlament, äußert sich hierzu wie folgt:
„Diese Pläne laufen faktisch auf ein Ende des Verbrennungsmotors hinaus. Und das bereits in vier Jahren. Denn ab 2025 soll den Bürgern der Kauf eines Diesels oder Benziners unmöglich gemacht werden.
Technisch sind derart utopische Ziele, wie sie den linksgrünen Umweltklempnern vorschweben, nicht realisierbar. Dass Millionen von Arbeitsplätzen in der Automobil- und Zuliefererindustrie auf dem Spiel stehen, scheint sie nicht zu interessieren. Hier spielen traditionell produktivitätsallergische Gutmenschen skrupellos mit den Existenzen von unzähligen fleißigen Industriearbeitern, um ihre Ökophantasien auszuleben. Die Folgen spürt man schon jetzt: BMW und Daimler stellen künftig keine Verbrennungsmotoren in Deutschland mehr her.
Derartige Angriffe auf unsere Industrie, unsere Jobs, unser Eigentum und unsere individuelle Bewegungsfreiheit sind inakzeptabel. Es ist Aufgabe des Staates, Schlüsselindustrien, Eigentumsrechte und die Wettbewerbsfähigkeit vor dirigistischem Ökosozialismus zu verteidigen, anstatt sich ihm sklavisch zu unterwerfen.“