Provokation und militärische Konfrontation – das kennzeichnet die Politik von Diktator Erdogan. Gegen das Völkerrecht verstößt er ständig. Die EU setzt er mit Migrationswellen unter Druck. Und er fördert durch die Finanzierung von Moscheen und Indoktrination die Islamisierung in Europa.
Die Reaktion der EU? Wie immer schwach und hilflos: Man fordert eine Wiederaufnahme von Gesprächen mit der Türkei und übt sich in Appeasement gegenüber einem Diktator. Das muss scheitern. Erdogan versteht nur eine Sprache: Härte. Das heisst: Unverzügliches Ende der EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei. Die NATO-Mitgliedschaft der Türkei muss hinterfragt werden. Und Sanktionen sind zu verhängen, fordert Bernhard Zimniok.