Maximilian Krah ist im sozialistischen Teil Deutschlands aufgewachsen. Er kommt offenbar aus der Zukunft, denn der freien Meinungsäußerung und dem Wettstreit der Ideen sollen damals wie heute der Garaus gemacht werden, zumindest wenn es nach den Wünschen vieler Eurokraten geht: Nun wird sogar ein Europäischer Geheimdienst gefordert, der missliebige Meinungen bekämpfen soll.

Immer mehr Menschen spüren, dass man ihnen einen Maulkorb verpassen möchte. Sie informieren sich vermehrt über ausländische und objektivere Medien, weil sie sich von den etablierten und regierungsnahen Medien nicht ausreichend informiert fühlen.

Wem Demokratie wichtig ist, der muss den Wettstreit der Meinungen und die Konkurrenz der Anbieter herstellen, ganz bestimmt aber nicht mit Geheimdiensten versuchen, andere Meinungen mundtot zu machen.

Rede auf YouTube:
https://www.youtube.com/watch?v=5mr6piJdbAg