Drei von Carola Rackete illegal eingeschleuste Migranten wurden in Italien nun wegen schwerer Verbrechen zu langen Haftstrafen verurteilt. Unser Abgeordneter Nicolaus Fest mit einem Kommentar:
Carola Rackete, die Kapitänin der Sea-Watch 3, erlebte im letzten Jahr nach ihrer Festnahme in Italien eine Welle der Solidarität. Journalisten, Künstler, Kirchenvertreter und Politiker sangen Lobeshymnen auf die bekannteste Schlepperin des Kontinents.
Sogar im EU-Parlament durfte Rackete als Sachverständige vortragen, hofiert und bejubelt von fast allen Fraktionen. Und in Deutschland sammelten Medienleute wie Böhmermann, Heufer-Umlauf und Georg Restle Millionenbeträge, um Rackete und der kriminellen Schlepperindustrie unter die Arme zu greifen.
Dies geschah in Kenntnis, dass Rackete in italienische Hoheitsgewässer eingedrungen, ohne Erlaubnis einen italienischen Hafen angesteuert und dabei ein Patrouillenboot gerammt hatte. Sie tat dies, so ihr Irrglaube, um mit ihrer Schlepperei Menschen zu retten. Tatsächlich sind Leute wie sie hauptverantwortlich für das Sterben im Mittelmeer. Denn ohne Schlepperservice würden sich viele gar nicht erst auf diese waghalsige und unverantwortliche Mittelmeerroute des Todes begeben.
Rackete sieht all die Folgen ihres moralisch selbstbesessenen Handelns nicht, will sie nicht sehen. Sie erklärt: ,,Ich bin weiß, Deutsche, in einem reichen Land geboren und habe den richtigen Pass. Ich fühle die moralische Pflicht, denen zu helfen, die nicht die gleichen Chancen haben.’’
Drei dieser Menschen, denen Rackete aus moralischer Selbstüberhöhung half, wurden nun in Italien zu langen Haftstrafen verurteilt: Der 22-jährige Guineer Mohamed Condè und die Ägypter Hameda Ahmed (26) und Mahmoud Ashuia (24). Das Gericht erkannte sie schuldig der Folter, der sexuellen Gewalt, des Menschenhandels und des Mordes, begangen in libyschen Flüchtlingslagern. Das Strafmaß der Richter spricht eine deutliche Sprache: 20 Jahren Haft!
Carola Rackete hat mithin brutale Verbrecher illegal nach Europa geschleust. Genau davor hat die AfD immer gewarnt. Ohne Papiere, ohne eingehende Prüfung, wer da ins Land will, sollte niemals einreisen dürfen!
Müßig zu erwähnen, dass dies den hiesigen Medien kaum eine Zeile wert ist.