Dr. Maximilian Krah warnt davor, im Belarus-Konflikt antirussische Töne zu spucken und die Fehler vom Maidan zu wiederholen. Das würde den Konflikt nur befeuern und Russland an die Seite Lukaschenkos treiben. So stabilisiert man die Diktatur in Minsk. Will man Präsident Lukaschenko loswerden, muss man Russland mit ins Boot holen.